Kontakt | Impressum | Suche
Neuigkeiten

Sommerzeltlager 2015 der Jugendfeuerwehr


Friedberg-Ossenheim, den 24.08.2015

Nachdem das Zeltlager letztes Jahr leider ins Wasser gefallen ist, waren wir für dieses Jahr sehr optimistisch und freuten uns auf sieben Tage Campen in Österreich. Am Vortag trafen sich alle Jugendbetreuer, um das benötigte Material zu verstauen. Abfahrt war bereits um 4 Uhr am Samstagmorgen. Es ging Richtung Österreich; genauer gesagt Richtung Zell am See. Nach fast neun Stunden Fahrt –zwei Stunden davon im Stau – waren wir endlich auf dem Campingplatz angekommen.

Bei sonnigem Wetter mussten wir uns zuerst ans Zelte Aufbauen machen und das Lager herrichten. Kaum waren wir mit allem fertig, kam auch schon der erste Regen auf uns zu. Doch nachdem die Gedanken an das letzte Zeltlager hochkamen, wurden wir am Sonntag schon mit schönstem Badewetter geweckt.



Da das Wetter in den Alpen doch sehr wechselhaft ist, standen verschiedene Ausflüge auf dem Programmplan. So besuchten wir das Salzbergwerk in Hallein, in dem es 21 Stockwerke mit zwei Rutschen zu überwinden galt. Am Tag darauf fuhren wir zu Europas größtem Kletterpark mit einer Gesamtlänge von über acht Kilometer. Nachdem jeder seine Waden und Oberschenkel schon spürte, wollten wir dem ganzen natürlich noch einen drauf setzten und besuchten am nächsten Tag die „Eisriesenwelt“ in Werfen, wo es 1400 Stufen zu bezwingen galt.




Wenn man schon einmal in den Alpen unterwegs ist, gehört es natürlich auch dazu eine Klamm zu besuchen. In unserem Fall machten wir uns zur Klamm Kaprun auf. Eine Klamm ist eine Art Schlucht in der ein reißender Fluss läuft und einige Meter über dem Wasserspiegel befindet sich ein Holzpfad.

Den vorletzten Tag verbrachten wir – bei schönstem Badewetter – fast komplett am See. Dazu liehen wir uns für ein paar Stunden Kanus aus, um den See ein weinig genauer zu erkunden.

Nach sieben schönen Tagen mit vielen Aktivitäten nahte auch schon das Ende. Also mussten die Zelte abgebaut, alles wieder in den Anhänger und in die Busse verladen werden, bevor wir die Heimreise antreten konnten. Zuhause angekommen, wurden von uns noch die Busse gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht.

So ging auch das Sommerzeltlager 2015 ruck-zuck rum und war im Gegensatz zum Vorjahr sehr nach unseren Vorstellungen und Wünschen.

Wer sich über die Jugendarbeit der Ossenheimer Feuerwehr interessiert und darüber informieren möchte, ist gerne zum Tag der offenen Tür am 12. und 13. September eingeladen.

Text und Bilder: Christian Amrhein

Der Verein freut sich, dass die von uns geförderten Jugendlichen so viel Spaß bei Ihrem diesjährigen Sommerzeltlager hatten.

Kommentare


Keine Kommentare vorhanden.



Kommentar verfassen:





fettkrusivunterstrichenlinks ausrichtenzentriertrechts ausrichtenLink einfuegenEmail Adresse einfuegenBild einfuegenZitat einfuegenCode einfuegenPHP Code einfuegen